Montag 20. November 2017
Andererseits

Olympiade in Rio und die Menschenrechte

andererseits [86]

 

Olympiade in Rio und die Menschenrechte

 

Große weltweite Sportereignisse wie die Olympiade 2016 in Rio sind vor allem eines: ein Riesengeschäft. Medienrechte werden verkauft, Sponsoren reiben sich die Hände, teilhabende Staaten versprechen sich Image-Politur und Prestige. Zwangsumsiedelungen und sonstige menschenrechtlich höchst fragwürdige Praktiken sind hingegen die Kehrseite der Medaille. Ute Mayrhofer (Fachreferentin Dreikönigsaktion) gibt Einblick in diesbezügliche Erfahrungen österreichischer Entwicklungszusammenarbeitsorganisationen.

 

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung:
http://www.ka-wien.at/