Interreligiöses

Gruppengespräche zum Thema „Islam“

Die KA möchte alle engagierten ChristInnen einladen weniger über Andersgläubige zu reden, sondern mehr mit ihnen. Dialog bedeutet Brückenbau ohne die eigenen Grundsätze oder Überzeugungen aufzugeben.

Die Katholische Aktion Österreichs hat eine Folderserie zum Thema „Was Christinnen und Christen über den Islam wissen sollten“ herausgebracht. Sie steht hier hier zum Download bereit.

 

Die KA Wien bietet zusätzlich einige konkrete Möglichkeiten an, um diese Folder sinnvoll zu nutzen. Hier finden Sie alle nachstehenden Information als Zusammenfassung zum Download: Material für Gruppengespräche zum Thema „Islam“

 

Das Islam Quiz kann als Einstieg ins Gespräch verwendet werden. Sie finden es hier zum Lesen bzw. hier zum Download.

 

Impulsfragen zu den Islam-Foldern (für das Gruppengespräch)

  • Was war neu in den Foldern?
  • Was war neu in den christlichen Zitaten („Sozialwort“) bzw. in denen des zweiten Vatikanischen Konzils?
  • Welche Erfahrungen haben Sie bisher mit Moslems gemacht?
  • Welche Gemeinsamkeiten und Unterschiede gibt es zwischen Islam und Christentum?
  • Welche positiven und negativen Berührungspunkte sind dir aus der Geschichte beider Religionen bekannt?

Aktiv werden!

 

In den Dialog treten…

 

Gibt es Moslems in unserer Nachbarschaft, am Arbeitsplatz, … die wir einladen könnten, oder muslimische Kulturvereine, Gebetshäuser, … in unserer Umgebung, die wir besuchen könnten

 

Angebote des AAI nützen

 

Das Afro-Asiatische Institut - Kompetenzzentrum für Interreligiösen Dialog

Das AAI ist seit über 50 Jahren Ort des interkulturellen und interreligiösen Dialogs und beheimatet Gebetsräume dreier Weltreligionen: Kapelle, Moschee, Hindutempel.

Das AAI bietet an:

  • Interreligiöse Begegnung
    Gespräch mit Vertreter/innen des Islam – Besuch des muslimischen Gebetsraums – Grundlagen oder spezifi-sche Themen, Gemeinsamkeiten und Unterschiede, Fragen des interreligiösen Zusammenlebens
  • Vermittlung von Referent/innen für verschiedene islamspezifische Themen

Information und Kontakt:

Afro-Asiatisches Institut Wien, Türkenstr. 3, 1090 Wien

Tel.: 01/310 51 45-211 Mail: bildung@aai-wien.at Homepage: http://www.aai-wien.at

 

 

Projekt-Website: Vielfalt hat Zukunft

 

„Vielfalt hat Zukunft“ legt besonderen Wert auf die persönliche Begegnung mit Frauen und Männern christlichen und muslimischen Glaubens. So kann Vielfalt als Gewinn wahrgenommen werden. Gegenwärtig ist das soziale Konfliktpotential mit dem Islam die größte Herausforderung. Die Projektwebsite bietet österreichweit Veranstaltungen zum interreligiösen Dialog im Überblick: http://www.vielfalthatzukunft.net

 

 

Islam-Quiz

Jede dieser Fragen nimmt Bezug auf ein Thema der 15 KAÖ-Folder „Was Christinnen und Christen über den Islam wissen sollten“. Im jeweiligen Folder (1 bis 15) finden Sie weitere Informationen zu den Fragen.

 

1.) Im Christentum gibt es in Österreich (offiziell) mehr als 20 verschiedene Glaubensgemeinschaften. Im Islam gibt es auch verschiedene Richtungen. Welche kennen Sie?

 Weitere Informationen im Folder 1: Islam: Daten und Fakten (pdf 215 KB)

 

2.) Jesus ist für Muslime: a) Gottes Sohn b) Prophet c) Lehrer

 Weitere Informationen im Folder 2 Entstehung des Islam - Mohammed (pdf 236 KB)

 

3.) „Sunna“ ist …

a) die vorbildliche Lebensweise Mohammeds b) die Gründergruppe der „Sunniten“ c) die bekannteste Ehefrau Mohammeds

 Weitere Informationen im Folder 3: Quellen: Koran - Sunna/Hadith (pdf 201 KB)

 

4.) Zwei der folgenden Punkte sind in einer Moschee verboten, einer ist erlaubt—welcher? a) Aufhängen von Bildern b) Betreten mit Schuhen c) Zugang für Frauen

 Weitere Informationen im Folder Folder 4: Die Moschee (pdf 211 KB)

 

5.) Was bedeutet „Islam“?

a) Hinknien vor Gott b) Hingabe an Gott c) Hindeuten auf Gott

Weitere Informationen im Folder 5 : Die 5 Säulen (pdf 218 KB)

 

6.) Wenn Frauen beten, übernimmt die Gebetsleitung a) eine Vorbeterin b) ein männlicher Imam vom Nebenraum aus c) niemand

Weitere Informationen im Folder 6: Das Gebet (pdf 165 KB)

 

7.) Welches Fest gehört zu den zwei Hauptfesten im Islam: a) Taufe b) Geburtstag des Propheten Mohammed c) Fastenbrechen

Weitere Informationen im Folder 7: Religiöse Feste (pdf 156 KB)

 

8) Verstorbene werden …

a) in einem Sarg bestattet b) in Tücher gewickelt in die Erde gelegt c) verbrannt

Weitere Informationen im Folder 8 Tod und Auferstehung (pdf 236 KB)

 

9.) Christentum, Judentum und Islam berufen sich auf einen Stammvater. Ist dies:

a) Elija b) Abraham c) Mose

Weitere Informationen im Folder 9 Mann & Frau | Ehe & Familie (pdf 173 KB)

 

10.) Zwei der folgende Punkte sind im Islam verboten, einer ist erlaubt—welcher ? a) Blunzen essen b) Glücksspiel c) Transplantationen

Weitere Informationen im Folder 10 Vorschriften im Alltag (pdf 214 KB)

 

11.) Seit wann ist der Islam in Österreich eine gesetz-lich anerkannte Religionsgemeinschaft?

a) 1912 b) 1968 c) 1979

Weitere Informationen im Folder 11 Islam in Österreich (pdf 167 KB)

 

12) Das 2. Vatikanische Konzil erwähnt Muslime … a) mit „Hochachtung“ b) als „Ungläubige“ c) mit keinem Wort.

Weitere Informationen im Folder 12 Göttliches & menschliches Recht (pdf 192 KB)

 

13) Im Islam gibt es ….

a) mehrere Götter b) Dreifaltigkeit c) Monotheismus

Weitere Informationen im Folder 13 Gottesverständnis (pdf 145 KB)

 

14) Wie nennen arabische Christ/innen „Gott“? a) Sufi b) Allah c) Derwisch

Weitere Informationen im Folder 14 Mystik im Islam (pdf 160 KB)

 

15) Die Redewendung: „Jemanden vor den „Kadi“ bringen“ kommt aus dem Arabischen und bedeutet: a) vor den „Altar“ bringen b) in die „Öffentlichkeit“ bringen. c) vor den „Richter“ bringen

Weitere Informationen im Folder 15 Begriffserklärung (pdf 159 KB)

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung: