Montag 20. November 2017
Gesellschaft

Das Sozialwort des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich

GLOSSAR

AGENDA 21
Aktionsprogramm der Vereinten Nationen für Umwelt und Entwicklung, beschlossen in Rio 1992, von 178 Regierungen unterzeichnet.

BIODIVERSIDÄTSKONVENTION
1992 auf der UN - Umweltkonferenz in Rio de Janeiro beschlossenes und von mittlerweile über 180 Staaten ratifiziertes „Übereinkommen über die biologische Vielfalt“.

CHARTA OECUMENICA
Leitlinien für die wachsende Zusammenarbeit unter den Kirchen in Europa. Herausgegeben von der Konferenz Europäischer Kirchen und dem Rat der Europäischen Bischofskonferenzen am 22. April 2001 in Straßburg.

CORPORATE SOCIAL
RESPONSIBILITY
Konzept, durch das sich Unternehmen verpflichten, soziale und Umweltbelange in ihre Unternehmenstätigkeit einzubeziehen.

GATS
(engl.) General Agreement on Trade and Services. WTO Abkommen zur Liberalisierung des internationalen Austauschs von Dienstleistungen (1994).
INFORMELLER SEKTOR
Informelle Gewerbe- und Dienstleistungen, meist auf minimaler Basis, zur Erzielung von Einkommen.

IWF
Internationaler Währungsfond (seit 1945), Sonderorganisation der UN mit 182 Mitgliedern zur Überwachung des internationalen Währungssystems und zur Förderung der internationalen Zusammenarbeit in der Währungspolitik.

KAMPAGNE „GUTE ARBEIT“
Kampagne der Betriebsseelsorge und der Katholischen Arbeitnehmer/innen -Bewegung Österreichs für menschengerechte Arbeitsbedingungen.

LISSABON - STRATEGIE
Umfasst sämtliche Maßnahmen zur wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Erneuerung der EU.

MULTILATERALE ABKOMMEN
Abkommen zwischen mehr als zwei Staaten.

NACHHALTIGKEIT
wirtschafts- und entwicklungspolitisches Konzept für eine sozial- und umweltverträgliche Produktionsweise, die auch die Lebensmöglichkeiten künftiger Generationen einbezieht.

NGO
(engl.) Non-Governmental Organizations. International tätige, nichtstaatliche Organisationen (z.B. Umweltschutz- , Menschenrechts-, Frauen-, Friedensorganisationen).

SOZIALBERICHT
Erfahrung und Praxis von 522 sozialen Initiativen und Einrichtungen der christlichen Kirchen in Österreich, Grundlage für das „Sozialwort des Ökumenischen Rates der Kirchen in Österreich“.

TOBIN STEUER
Steuer auf internationale Zahlungen (Devisentransfers) zur Finanzierung internationaler Projekte, entsprechend einem Vorschlag des Nobelpreisträgers James Tobin.

VISION DER OIKOUMENE
Die christliche Vision von der Einheit der Menschheit und der ganzen bewohnten Erde.

WELTBANK
Internationale Bank für Wiederaufbau und Entwicklung, eine Sonderorganisation der UNO.

WTO
Welthandelsorganisation (engl. World Trade Organization), Sonderorganisation der UNO zur Stärkung der globalen wirtschaftlichen Kooperation.

WTO - TRIPS
(engl.) Agreement on Trade-Related Aspects of Intellectual Property Rights - internationales Abkommen über handelsbezogene Aspekte der Rechte an geistigem Eigentum.

ZEITWOHLSTAND
Freie Verfügung über „eigene“ Zeit, um „gemeinsame“ Zeit zu ermöglichen.

ZIVILGESELLSCHAFT, ZIVILGESELLSCHAFTLICHES ENGAGEMENT
Selbstgesteuerter Bereich freiwilligen Engagements von Bürgern zwischen dem Staat, dem Einzelnen und der Wirtschaft.

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung:
http://www.ka-wien.at/