Montag 20. November 2017
Berichte

Prominente Vertretung der DSG im Wiener Fußballverband

„Hier wird In­te­gra­ti­on ge­lebt“ –
Hohe Auszeichnungen für zwei Vertreter der Diözesansportgemeinschaft

[23.4.2015] Prominent vertreten ist die Diözesan-Sportgemeinschaft (DSG) der Erzdiözese Wien in den nächsten vier Jahren im Vorstand des Wiener Fußballverbandes (WFV). Bei der Ordentlichen Hauptversammlung des WFV wurden im Festsaal des Wiener Rathauses am 18. April 2015 von den 200 stimmberechtigten Vereinsvertretern, von denen die DSG Wien 125 stellte, erwartungsgemäß Robert Sedlacek zum Präsidenten, der Obmann der DSG-Wien, Manfred Steiner, zum Vizepräsidenten und der langjährige DSG-Mannschaftsvertreter von Torpedo Hietzing, Leo Levnaic-Iwanski, zum Stv. Schriftführer im höchsten WFV-Gremium einstimmig wieder gewählt.

 

Eh­ren­amt­li­che Funk­tio­nä­re haben „Fußball im Blut“ – dankten Mitarbeitern mit „Vergelts Gott!“

Ebenso wurden die beiden DSG Wien Repräsentanten für ihre langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeiten bei der Hauptversammlung mit hohen Auszeichnungen bedankt: Dr. Leo Levnaic-Iwanski wurde mit dem Ehrenzeichen in Silber und Dr. Manfred Steiner mit dem Ehrenzeichen in Gold des Wiener Fußball Verbandes in Würdigung ihrer Verdienste um den Fußballsport in Wien ausgezeichnet.  Wie der Wiener Sport­stadt­rat Chris­ti­an Oxo­ni­tsch dankte auch ÖFB-Präsident Leo Windt­ner und WFV-Prä­si­dent Ro­bert Sed­lacek den geehrten eh­ren­amt­li­chen Funk­tio­nä­ren und sagte: "Un­se­re Vor­stands­mit­glie­der und die vie­len eh­ren­amt­li­chen Funk­tio­nä­re ha­ben sehr er­folg­reich für den Wie­ner Fuß­ball ge­ar­bei­tet. Dies war nur mög­lich, weil sie Fuß­ball im Blut ha­ben“.

 

Unter den Geehrten v.l.n.r.: Torpedo Hietzing DSG-Mannschaftsführer Leo Levnaic-Iwanski (1.v.l.) und DSG Obmann Manfred Steiner (4.v.l.) mit WFV-Präsident Robert Sedlacek  (8.v.l.).

 

DSG-Obmann Manfred Steiner sah die Ehrungen weniger persönlich, sondern als Ausdruck der exzellenten Arbeit der DSG Wien im Bereich des Fußballsports: „Wenn es gelungen ist die Zahl der DSG-Vereine in den Gebietsligen von anfänglich 60 (1997) auf heute 140 zu steigern, ist das nur mit einem schlagkräftigen Team möglich; Stellvertretend seien hier Brigitte Novak und Maria Zuckersdorfer sowie Hans Gärtner für Ihre Tätigkeit im DSG-Sekretariat genannt. Für die vielen ehramtlich fungierenden Funktionäre sei Johann Machala als Schiedsrichter-Obmann stellvertretend hervorgehoben: Allen ein herzliches Vergelts Gott!“, so Steiner. Die DSG Wien stellt gegenwärtig 142 Kampfmannschaften, 12 Reserve-, 9 Frauen- und 12 Schülermannschften.

 

„Hier wird In­te­gra­ti­on ge­lebt“

Der WFV-Prä­si­dent Ro­bert Sed­lacek konnte bei der Or­dent­li­chen Haupt­ver­samm­lung im stimmungsvollen Ambiente des Wiener Rathauses neben Wiens Sport­stadt­rat Chris­ti­an Oxo­ni­tsch und ÖFB Präsident Leo Windt­ner zahlreiche weitere Gäste und Ehrengäste begrüßen. Darun­ter waren WFV-Eh­ren­prä­si­dent Kurt Eh­ren­berger, die Geschäftsführerin der Wiener Sportstätten Betriebsgesellschaft San­dra Hoff­mann, ÖFB- Ge­ne­ral­di­rek­tor Al­fred "Gi­gi" Lud­wig, die Präsidenten und Geschäftsführer der Landesverbände und WFV- Eh­ren­mit­glied Adi Wolf. In sei­ner Re­de be­dank­te sich Stadt­rat Oxo­ni­tsch bei Präsident Sed­lacek und Ge­ne­ral­se­kre­tär Chris­ti­an Schlos­ser "für die gu­te Zu­sam­men­ar­beit" und rich­te­te "die Grü­ße des Wie­ner Bür­ger­meis­ters Dr. Mi­cha­el Häupl" aus.

 

ÖFB-Boss Leo Windt­ner hob die her­vor­ra­gen­de Ar­beit der Lan­des­ver­bän­de - ins­be­son­de­re des WFV - her­vor: "Die der­zei­ti­gen Struk­tu­ren im ös­ter­rei­chi­schen Fuß­ball pas­sen. Nicht we­ni­ger als 40 Pro­zent der Ka­der der ein­zel­nen Nach­wuchs­na­tio­nal­mann­schaf­ten stellt der Wie­ner Ver­band. In den Landesausbildungszentren und na­tür­lich auch im Mädchenleistungszentrum der Bun­des­haupt­stadt wird tol­le Ar­beit ge­leis­tet." Präsident Sed­lacek betonte in sei­nem Rückblick auf die ver­gan­ge­ne vier­jäh­ri­ge Pe­ri­ode: "Mit Ra­pid, Aus­tria und dem FAC in den bei­den Bun­des­li­gen ha­ben wir drei Vor­zei­ge­ver­ei­ne im ös­ter­rei­chi­schen Pro­fi­fuß­ball. Der wich­tigs­te Un­ter­bau je­doch be­steht aus wei­te­ren 266 Ver­ei­nen, wel­che mit rund 960 Mann­schaf­ten - da­von 565 Nach­wuchs­teams - an den Be­wer­ben des WFV teil­neh­men. Hier wird In­te­gra­ti­on ge­lebt.“

 

Mit einem köstlichen Mittagessen klang die „kurzweilig aufgelockerte“ Hauptversammlung harmonisch aus. Ge­ne­ral­se­kre­tär Schlos­ser ­dan­kte Event­ma­na­ger Erich Göt­zin­ger und den Mit­ar­bei­tern für das ge­lun­ge­ne Fest. Am En­de bekam das mu­si­ka­li­sche Rah­men­pro­gramm mit den Ab­sol­ven­ten der Mu­sik-Uni­ver­si­tät Wien "Stan­ding Ova­tions".

Hans Po­lyak, Franz Vock

 

V.l.: Torpedo Hietzing Mannschaftsführer Leo Levnaic-Iwanski mit WFV-Präsident Robert Seclacek.

 

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung:
http://www.ka-wien.at/