Sonntag 19. November 2017
Berichte

„KOST-bare Begegnung“

Das Interreligiöses Forum Wr. Neustadt feierte am Sa. 31. Mai ein Fest der Vielfalt am Hauptplatz

Hunderte genossen begeistert die kulinarische Vielfalt und das Miteinander der Religionsgemeinschaften. Das Fest stand im Zeichen der Solidarität mit Flutopfern in Bosnien und Serbien.

 

Seit 2011 treffen sich auf Anregung des „Referats für Vielfalt und Zusammenleben – MA7“ Vertreterinnen und Vertreter verschiedener christlicher und muslimischer Gemeinden und der Bahà’i-Gemeinschaft regelmäßig in Wiener Neustadt im „interreligiösen Forum“ -  immer in einer anderen Lokalität der verschiedenen Religionsgemeinschaften. Nach dem Multireligiösen Gebet im Dom im November 2012 hat das Forum nun ein weiteres Zeichen des „Miteinander in Vielfalt“ gesetzt:

 

Die „KOST-bare Begegnung“

Am Samstag, 31. Mai hat das Forum zu einem Fest der Vielfalt zum Essen und zum Gespräch auf den Hauptplatz eingeladen. Die Veranstaltung war ein voller Erfolg: Hunderte Menschen folgten der Einladung zur „KOST-baren Begegnung“ und genossen Pizza, Palatschinken, gefüllte Weinblätter, selbstgemachtes Brot, Obstspieße, fairtrade-Schokolade und andere Köstlichkeiten aus traditioneller österreichischer, türkischer oder Balkan-Küche.

 

 

 

Begeisterung über den großen Andrang und über die kulinarische Vielfalt und das Miteinander der Religions-

gemeinschaften.

v.l.n.r. Margarete Sitz (Stadträtin), Maria Roth (kfb, Erlöserkirche), Elisabeth Mikl (Dompfarre), Aleksander Radic (Serbisch-orthodoxe Gemeinde), Maria Zwicklhuber (MA7, Referat Vielfalt), P. Walter (Neukloster), Nori Faimann (Kath. Jugend), Lukas Glatzl (Erlöserkirche - Trommlergruppe), Martin Aksentovicz (Rotes Kreuz), Betül Celik (Muslimische Jugend), Kemal Kodusovic (Bosnische Muslime), Michael Weber (Bahá'í-Gemeinde).

 

 

 

Durch's Reden kommen die Leut zusammen

„Beim Essen kommen die Leut zusammen, beim gemeinsamen Tun kommen die Gruppen zusammen, beim Reden finden die Menschen zueinander und können Vorurteile abbauen“, beschreibt KA-Generalsekretär Christoph Watz vom Organisationsteam die Grundidee der Veranstaltung, die sehr intensiv in vielen Treffen  vorbereitet wurde: Für die Gestaltung von sechs Zelten haben sich sechs interreligiöse Vorbereitungsgruppen aus 16 religiösen Gemeinden zusammengefunden. Diese boten gemeinsam in einem Zelt Speisen und Getränke an und luden zum Gespräch: Über den spirituellen und ethischen Wert von Essen, die Achtung vor der Schöpfung, Fastengebote, faire Produktion, über Gemeinsamkeiten und Verschiedenheiten in ihren Gemeinden, …

 

Mulitreligiöses Gebetsbüchlein

Ein Büchlein mit 16 Tischgebeten von 16 religiösen Gemeinden wurde gemeinsam gestaltet. Dr. Elisabeth Mikl von der Dompfarre ist sehr stolz darauf: „Wir konnten Susanne Stadlbauer, Künstlerin aus der Familienkirche Schmuckerau, für die wunderschöne Gestaltung gewinnen. Das Büchlein soll ein Impuls für Dank und Gebet sein und dem Mahl zuhause neue Impulse geben. In den einzelnen Gemeinden sind auch noch Restexemplare für Interessierte erhältlich!“

 

Info-Falter zum Interreligiösen Dialog: Islam - Christentum

Die Katholische Aktion präsentierte anlässlich der Veranstaltung auch einen Infofalter zu den Broschüren  „Was Christinnen und Christen über den Islam wissen sollten“ mit Anregungen für Gruppengespräche in der Pfarre, in der Schule bzw. Familie, …

„Die KA möchte ChristInnen einladen weniger ÜBER Andersgläubige zu reden, sondern mehr MIT ihnen. Als Anregung für ein Gespräch über Gemeinsamkeiten und Verschiedenheiten gibt es diese Informationsfalter“, erklärt KA-Generalsekretär Christoph Watz, der schon seit dem „Neustädter Zukunftsdialog 2011“ eng mit dem Referat für Vielfalt der Stadtgemeinde Wr. Neustadt zusammenarbeitet.

 

Prominenter Besuch: Bürgermeister und KA-Vizepräsidentin

Bürgermeister Bernhard Müller besuchte die Zelte und auch die Vizepräsidentin der Katholischen Aktion der Erzdiözese Wien Dr. Evelyn Hödl zeigte sich begeistert, dass VertreterInnen der Katholischen Jugend, der Frauenbewegung, der Männerbewegung bis hin zur Katholischen ArbeitnehmerInnenbewegung aktiv im Interreligiösen Forum mitarbeiten. Hödl ist selbst Mitglied einer interreligiösen Gruppe, die alljährlich einen Multi-religiösen Wandkalender erstellt: „Wir wollen als KA auch ein Signal setzen für eine dialogbereite, offene Kirche, die Brücken baut zwischen den Kulturen, die Spiritualität und Werte im Alltag lebt. Sehr schön fand ich hier bei der „Kostbaren Begegnung“, dass sehr attraktiv versucht wurde, mit den Menschen über Inhalte ins Gespräch zu kommen: Neben der Vielfalt an Speisen, gab es Fair gehandelte Produkte zum Verkosten, einen Schau-Bienenstock und auch eine thematisch passende Kinderbetreuung, …“

 

Das Fest stand im Zeichen der Solidarität mit Flutopfern in Bosnien und Serbien.

Aufgrund der aktuellen Katastrophensituation durch die Überschwemmungen in Bosnien und Serbien hat die Veranstaltergruppe entschieden, den Erlös der Spenden für die Opfer derFlutkatastrophe in Bosnien und Serbien zu spenden. Die Spendenaktion wurde in Zusammenarbeit mit dem Roten Kreuz durchgeführt und Herrn Martin Aksentovicz, Verantwortlicher des Roten Kreuzes Wiener Neustadt, wurde eine volle Spendenbox überreicht.

 

 

Das Interreligiöse Forum Wiener Neustadt

Das interreligiöse Forum Wiener Neustadt verbindet Menschen aus verschiedenen Religionen. Das Ziel ist ein Dialog miteinander, um zu einem respektvollen, friedlichen Zusammenleben in der Stadt beizutragen.

Interessierte Personen können gern zum interreligiösen Forum dazu kommen. Wenden Sie sich bitte an das Referat Vielfalt und Zusammenleben (MA-7) des Magistrates der Stadt Wiener Neustadt, um den nächsten Termin zu erfahren: 02622 / 373-703, Email: maria.zwicklhuber@wiener-neustadt.at,

 

Webportal der Katholischen Aktion zum Interreligiösen Dialog

Der Bereich „Interreligiöses“ auf der Themen-Seite von www.ka-wien.at wurde neu gestaltet und bietet vielfältige Informationen zum Interreligiösen Dialog.

  • Web-TV: Interviews und Veranstaltungs-Doku‘s zum Interreligiösen Dialog
  • Gratis-Download: Info-Broschüren der KA „Was Christinnen und Christen über den Islam wissen sollten“ mit kurz gefassten und leicht lesbaren Inhalten (Daten und Fakten. Einblicke in religiöse Feste. Wie sieht das Christentum ein Miteinander der Religionen? …) Preis: € 3,- bzw. ermäßigt für KA- und Pfarrgruppen um € 1,-Bestellmöglichkeit des „Interreligiösen Kalenders“
  • Gratis-Download: „Tipps für Gruppengespräche zum Interreligiösen Dialog“ (mit Quiz zum Islam).
  • Veranstaltungstipps
  • Bestellmöglichkeit des Interreligiösen Kalenders

Katholische Aktion der Erzdiözese Wien, 01/51 552-3312, www.ka-wien.at, katholische.aktion@edw.or.at

Christoph Watz, Generalsekretär der KA-Wien

 

 

Bürgermeister und mjoe Kfb KA  
Rotes Kreuz Veranstaltergruppe  

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung:
http://ka-wien.at/