Pressebeobachter für nachdenkende Zeitgenoss/innen
E-Mail nicht richtig angezeigt?
Im Browser ansehen

  

  

image

AUSGABE 11 / 2017


 

EDITORIAL

 

Werte Interessierte,

Koalitionsverhandlungen in Deutschland und hierzulande, Donald Trump in Asien, die nächste Klimakonferenz in Bonn - es gibt viel zu diskutieren in diesen Tagen. Dazu wieder etwas Lektüre.
 

 

Richard Richter

TRUMP  -  WATCH

 

Unbemerkt krempelt Trump die USA um

Mehr als 800 Vorschriften aus der Obama-Ära hat die Trump-Regierung zurückgenommen. Auch in den Bereichen Umwelt und Justiz hat sich seit Trumps Wahlsieg vor einem Jahr schon viel verändert. Als größte Erfolge von Präsident Trump gelten die Besetzung von Richterstellen sowie die Tatsache, dass weniger Migranten in die USA kommen. [SZ]

 

Wie die US-Regierung ihr Außenamt aushöhlt

Senatoren schlagen erneut Alarm wegen Sparplänen. Konkrete Zahlen einer früheren Diplomatin sorgen für Aufsehen [Standard]

 

"Wie können wir unsere Demokratie den Händen dieser Plutokraten entreißen?"

US-Star-Ökonom Jeffrey D. Sachs über das erste Jahr von US-Präsident Donald Trump, die Steuer-Tricks der Superreichen in der Karibik und die Gefahr, dass der seiner Meinung nach immer rasantere Klimawandel in einer Katastrophe endet. [WZ]

 

Amerikas Medien unter Beschuss

Was hat der Verkauf des "Time"-Magazins mit Trumps Attacken auf CNN zu tun? Es sind nur zwei von vielen Beispielen, wie bedroht die US-Pressefreiheit ist. Im Mittelpunkt der Umtriebe: der Präsident. [Spiegel]

 

Mit Trump gegen die Pressefreiheit

Donald Trumps Feldzug gegen CNN zeigt Wirkung in der arabischen Welt: Libyen weist einen Bericht des US-Senders über Sklavenhandel zurück, Ägypten wirft dem Kanal "bedauernswerte Berichterstattung" vor. [Spiegel]

 

Trump verkleinert Naturschutzgebiete in Utah drastisch

US-Präsident Donald Trump hat zwei Naturschutzgebiete in Utah um mehr als 5.000 Quadratkilometer zurückgeschnitten. [ORF]

 

 

POLITIK UND GESELLSCHAFT DES „WESTENS“

 

Brexit - diffuse Traumvision

Selbstvergessen von der Klippe springen, das geht. Aber bei den Viechern hört sich in Großbritannien der Spaß auf. Ein Essay. [WZ]

 

Das Öl-Kartell kapituliert vor seinem mächtigsten Gegner

Paukenschlag auf dem globalen Ölmarkt: Erstmals gibt das mächtige Kartell Opec zu, nicht länger Herr über Angebot und Nachfrage zu sein. Zu lange hat die Organisation ihren größten Rivalen unterschätzt - und wundert sich jetzt. [Welt]

 

"Was in Afrika läuft, ist europäische Innenpolitik"

Wie hält man Menschen von der Flucht ab? Der Migrationsexperte Christian Jakob über den Zusammenhang zwischen Entwicklungshilfe und Abschottung - und darüber, wie koloniale Denkmuster die Flüchtlingsdebatte bestimmen. [Spiegel]

 

„Die Entfremdung der Christen wäre eine Gefahr“

Religionsexperte und Grünen-Politiker Volker Beck über den zunehmenden Heimatverlust von Christen, die zunehmende Beheimatung von Muslimen – und warum der religiös neutrale Staat sich um beides kümmern sollte. [Welt]

 

Wikileaks hat mit Tipps an Trump seine eigenen Ideale verraten

Parteilichkeit statt Unabhängigkeit: Die enthüllten Privatnachrichten an Trumps Sohn zerstören die Glaubwürdigkeit der Plattform endgültig [Standard]

 

 

AUS DEM SÜDEN UND OSTEN

 

"Stabilisierung ist nicht per se gut"

Die ägyptische Politologin Rabab El-Mahdi darüber, was vom Protest 2011 geblieben ist, soziale Ungerechtigkeit und die Macht des Militärs. [WZ]

 

Ein neues Leben nach dem Islamischen Staat im Irak

Die Menschen in Mossul, der zweitgrößten Stadt im Irak, stehen vor den Trümmern ihrer Existenz. [WZ]

 

Die Vereinigten Arabischen Emirate - eine heimliche Großmacht

Die Vereinigten Arabischen Emirate sind bekannt für märchenhaften Reichtum - dabei wird beinahe übersehen, dass sie die heimliche Großmacht in der Region geworden sind. Fast sieben Prozent der Wirtschaftsleistung gehen ans Militär, der Lobby-Einfluss in den USA ist gewaltig. Mit Ägypten arbeiten sie bereits im Konflikt mit Jemen zusammen. Als Nächstes will die Koalition Iran und Katar aus dem Gazastreifen verdrängen. [SZ]

 

Ein arabisches Vorbild

Fortschritt und Arabien sind für viele Menschen eine ungewohntes Wortpaar. Doch in Tunesien ist die Zivilgesellschaft eine treibende Kraft bei der Stärkung der Frauenrechte. [FAZ]

 

Neue Grenzen im Süden

Die Afrika-Politik der EU hat zur Zeit vor allem ein Ziel: Die Migration soll eingedämmt werden, und das mit Hilfe der afrikanischen Staaten. [WZ]

 

Chinas neue Insel

Rund eine Million Chinesen sind in den vergangenen zehn Jahren nach Afrika gekommen. Die Investitionen sprudeln. [WZ]

 

Afrika – ein Paradies für Potentaten

Der Militärcoup gegen Robert Mugabe, Simbabwes greisen Despoten, illustriert ein Grundproblem des Kontinents: Langzeitherrscher, die ihre Macht mit Zähnen und Klauen verteidigen, um Familiendynastien zu gründen. [Presse]

 

Alarmstufe Rot für die Demokratie

„Reporter ohne Grenzen“ sieht den Medienpluralismus in Brasilien gefährdet. Presse, Rundfunk und Internet sind in den Händen der mächtigen „Colonels“. Zu den Oligopolisten zählt auch ein Bischof. [FAZ]

 

 

HORIZONTE UND HINTERGRÜNDE

 

„Die Menschheit kann erblühen wie nie zuvor“

Der renommierte Physiker Max Tegmark denkt schon lange darüber nach, wie Technologie uns verändert. Im Gespräch mit FAZ.NET spricht er über Intelligenz, die Angst vor schlauen Computern – und erklärt, was „Leben 3.0“ ist: Es geht um unglaublich viel. [FAZ]

 

Schwarz-blaue Wahlverwandtschaften

Die "Bürgerlichen" waren schon öfters in der Geschichte die Steigbügelhalter für die extreme Rechte, so scheint es auch diesmal wieder der Fall zu sein. Zeithistorische Anmerkungen zu den laufenden Koalitionsverhandlungen. [Standard]

 

Das Wissen von den alten Dingen

Schon die antiken Griechen interessierten sich für die Zeugnisse ihrer Vergangenheit. Seither hat die Neugier kaum nachgelassen. Die Archäologie ist die europäischste aller Wissenschaften. [FAZ]

 

Ein "Held der Freiheit"

Am 11. November 1917 starb der letzte noch lebende Abgeordnete des ersten Österreichischen Reichstages von 1848: Hans Kudlich. Er hatte sich vor allem für die Rechte der Bauern eingesetzt. [Presse]

 

„Ich weiß nicht, ob die heutige Generation so tapfer wäre“

Klaus von Dohnanyi im Interview über seinen Vater Hans, den Widerstand gegen das Nazi-Regime, politische Vorbilder und den Mut, sich gegen den Mainstream zu stellen. [FAZ]

 

Das Janusgesicht der Melancholie

Seit jeher begleitet sie den Menschen mit Trübsinn und Schwermut, aber auch mit Genialität und Tiefsinn. Annäherung an ein Phänomen. [WZ]

 

Die Wurzeln der Ungleichheit

Soziale Ungleichheit hat eine lange Geschichte. Begonnen hat sie, als unsere Vorfahren sesshaft wurden. Wie die Welt vor Jahrtausenden immer ungerechter wurde, zeigt eine neue Studie – mit großen Unterschieden zwischen Europa und Amerika. [ORF]

Dieser Pressebeobachter ist ein Service von sozialwortTV ( "Europa und der Stier" / "andererseits" auf okto) für Vielbeschäftigte, die am verknüpfenden Verstehen des Zeitgeschehens interessiert sind. Er macht auf Meldungen aufmerksam, die über die bloße Tagesaktualität hinaus Relevanz haben. Deren Erwähnung bedeutet nicht, daß wir mit ihrem Inhalt übereinstimmen.

 

 

sozialwortTV

Richard Richter (Projektleiter)

richard.richter@chello.at

 

Katholischen Aktion der Erzdiözese Wien
Stephansplatz 6/5, 1010 Wien
Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143

www.ka-wien.at

Newsletter abmelden