16.9. 50 Jahre Theologie der Befreiung | Synodaler Prozess | Klimakonferenzen
Im Browser lesen

August 2021


Liebe Leser/innen!

 

Menschen, die so alt sind wie ich, haben schon einige Ansätze in der katholischen Kirche erlebt, die Hoffnung auf einen wirklichen Wandel gemacht haben. Leider ist keiner davon bisher wirklich nachhaltig wirksam geworden, fast alle wurden mehr oder weniger rasch von mächtigen Gegnern abgedreht. So leider auch die Theologie der Befreiung.


Für alle, die um einiges jünger sind als ich, möchte ich kurz Wikipedia zitieren, um zu erklären, worum es bei der Befreiungstheologie geht: "Die Befreiungstheologie oder Theologie der Befreiung ist eine in Lateinamerika entstandene Richtung der christlichen Theologie. Sie versteht sich als „Stimme der Armen“ und will zu ihrer Befreiung von Ausbeutung, Entrechtung und Unterdrückung beitragen. Aus der Situation sozial deklassierter Bevölkerungsteile heraus interpretiert sie biblische Tradition als Impuls für umfassende Gesellschaftskritik." Ein wichtiges Merkmal waren bzw. sind noch die sogenannten Basisgemeinden, besonders in Brasilien.


50 Jahre ist es jetzt her, seit diese Richtung aufgekommen ist, und nach vielen Jahren der Unterdrückung ist unter Papst Franziskus wieder ein wenig Raum und Akzeptanz dafür entstanden, obwohl die Energie, die diese Bewegung in ihren Anfängen hatte, leider nicht mehr zurückholbar ist.
 
Klar ist für mich aber, dass in Anbetracht der globalen Krisen die Theologie der Befreiung aktueller und wichtiger ist denn je. Deswegen freue ich mich auch darüber, dass unser "Welthaus" anlässlich seines 20jährigen Bestehens am 16.9. die Befreiungstheologie in den Mittelpunkt ihrer Jubiläumsveranstaltung stellt und sich fragt, was Befreiungstheologie heute heißt und wie Antworten auf aktuelle gesellschaftliche Krisen aussehen können. Wenn Sie mitreden wollen, melden sie sich an, wir arbeiten auch noch an einen Onlineübertragung für die die keine Plätze mehr bekommen.

 
Und weil das gesellschaftliche Engagement auch in der KA Wien wichtig ist, verstärken wir uns Team für Gesellschaftspolitik und Öffentlichkeitsarbeit, je nach Bedarf mit einer oder zwei Personen (Vollzeit oder Teilzeit). Wenn Sie Interesse haben oder jemanden kennen, finden Sie hier die Ausschreibung ...

 

Ich wünschen Ihnen noch einen erholsamen Sommer!


Ihr Walter Rijs


GESELLSCHAFTLICHES ENGAGEMENT

Am Donnerstag den 16. September findet ab 16:30 Uhr das oben schon angesprochene Symposium "50 Jahre Befreiungstheologien" statt (Ein letztes Mal im Bildungshaus Don Bosco in Hietzing bevor es zugesperrt wird).

 

Magdalena Holztrattner spricht mit jungen WissenschafterInnen und AktivistInnen aus Deutschland und Österreich, was die Befreiungstheologie und die „Option für die Armen“ konkret angesichts der Klimakrise und zunehmender globaler Ungleichheiten heute bedeutet.

 

Anschließend lädt ab 19 Uhr das Welthaus zum 20 Jahre Fest mit Live-Musik und Buffet. Weitere Informationen und (covidbedingt verpflichtende) Anmeldung gibt es hier ...


 

Im Juni haben wir in der Familienkirche Schmuckerau in Wiener Neustadt die erste Pfarr-Klimakonferenz durchgeführt. Bei der begleitenden Jungschar-Klimakonferenz formulierten die Kinder ihre Wünsche an die Erwachsenen, die in der anschließend in der Pfarr-Klimakonferenz weiterbearbeitet wurden. Hier gibt es einen Bericht davon ...

 

Ab Herbst wollen wir in möglichst vielen Pfarren mit weiteren Klimakonferenzen starten. Wenn auch Sie eine Klimakonferenz in ihrer Pfarre veranstalten wollen, gibt es hier nähere Informationen ...

 


Und nochmal aufmerksam machen möchten wir auf unsere Ausschreibung für den Bereich Gesellschaftspolitik und Öffentlichkeitsarbeit. Wir suchen ein bis zwei ReferentInnen, die mit ehrenamtlichen Teams zu gesellschaftspolitischen Themen Positionierungen erarbeiten und öffentlichkeitswirksame Aktionen planen und durchführen. Weitere Informationen ...

 

MEINUNG


Anlässlich des Hiroshimatages hat Evelyn Hödl für die KA-Wien eine Grußbotschaft zur Unterstützung der Hiroshima-Aktion verfasst für eine Welt ohne Atomwaffen, ohne AKWs und ohne Krieg ...  (Falls sie an der Veranstaltung teilnehmen wollen kommen Sie am Freitag, 6. August um 18:00 Uhr zum Stephansplatz)

„Grüße aus Absurdistan“ verfasste Evelyn Hödl zum Welterschöpfungstag, der heuer auf den 29. Juli fiel. Das ist der Tag, an dem die gesamten Ressourcen der Erde (Bodenschätze, Nahrungsmittel, Wasser…) für 2021 verbraucht wurden. Vor vierzig Jahren, 1981, fiel der Welterschöpfungstag noch auf den 11. November …


Eigennutz und falsch verstandene Freiheit stehen einem „Guten Leben für alle“ im Wege. Darüber schreibt Traude Novy im Zusammenhang mit der Pandemie-Politik und den Überschwemmungen in vielen Ländern ...

 

6 Empörungen haben Medienberichte Ende Juli bei Traude Novy ausgelöst, die sie in ihrem Blog aufgearbeitet hat: „Was kann eine 80 jährige Person schon tun? Zur schnellen Frustrationsabfuhr dient bei mir, das, was mich so unrund macht, in Worte zu fassen. Wie sagte schon Rosa Luxemburg? „zu sagen was ist, bleibt die revolutionärste Tat“ …

 

KIRCHENINTERN


Die KAÖ greift die Einladung von Papst Franziskus zu einem Synodalen Prozess auf und hat zum Thema „Für eine synodale Kirche: Gemeinschaft, Partizipation und Mission“ zu einer breiten Beteiligung eingeladen. Informationen zum Ablauf gibt es hier ...

 

Wer mehr zum Thema des synodalen Prozess wissen möchte (Wie funktioniert er, was sind Themen etc.) wird bei Paul Zulehner, unserem geistlichen Assistenten der KAÖ, fündig. Die Antworten in 8 Podcastfolgen gibt es hier bei Spotify, wer lieber lesen möchte findet die Texte hier auf seinem Blog ...

 

Und weil wir gerade bei Paul Zulehner sind: Er lädt alle Interessierten zu einer Online-Umfrage über das Ehrenamt in der katholischen Kirche ein. Ausfüllen kann man sie hier ...


DIES & DAS


Einen vierteiligen Workshop mit dem Schwerpunkt „Was ich wirklich, wirklich will...“ bietet die KAB Wien im Herbst an. Zielgruppe sind Berufstätige, die über eine Veränderung im (Berufs-)Leben nachdenken wollen und (wieder) Freude an ihrer Arbeit haben und sinn-voll tätig sein wollen. Informationen dazu gibt es hier ...

 

Die Klima-Oase ist ein Projekt der Pfarr-Caritas, wo Klimawandel und soziales Miteinander verbunden werden. (Also eine klassische „FairWandel“-Initiative) Pfarren laden in den kühlenden und erfrischenden Pfarrgarten ein. In Niederösterreich (im August in 8 Orten) steht vor allem das Thema Einsamkeit bzw. Austausch im Vordergrund. In den 12 Pfarren in Wien geht es neben dem Miteinander vor allem um das Abkühlen im Grünen mit erfrischenden Getränken und kleinen Snacks ... Die Termine und Orte finden Sie hier ...

 

Demokratie braucht mündige Bürgerinnen und Bürger war der Schwerpunkt des zweiten Teils unserer diesjährigen KA-Weinviertelakademie. Den Bericht dazu finden Sie hier ...


Anlässlich einer Welthaus-Veranstaltung zur Ausstellung „Wir essen die Welt“ (noch bis 3.10. in Wr. Neustadt) stellte Karl Orthaber die Sezonieri - Kampagne für die Rechte von Erntearbeiter*innen in Österreich vor. Hier kann man das Video dazu nachschauen ...


Die Video-Dokumentation von einer spannenden Online-Diskussion zum  Thema Arbeitslos – hoffnungslos? mit Interviews mit arbeitsuchenden Jugendlichen und einem prägnanten Statement zur oft gehörten Aussage: "Hauptsache, du hast einen Job!" gibt es hier ...


Die "Ostumfahrung Wiener Neustadt" ist auch bei vielen kirchlich engagierten Menschen aus dem KA-Umfeld ein Thema. Vor kurzem wurde auch in der ORF-Sendung "Am Schauplatz" mit dem Titel „Alles Beton – Von welchen Äckern sollen unsere Enkel essen?“ darüber berichtet. Denn bei der Umsetzung dieses Projekts würden hier dutzende Hektar wertvollster Ackerböden versiegelt, ein geschütztes Augebiet durschnitten und ein Naherholungsgebiet massiv belastet. Den Beitrag gibt es hier ...

Katholische Aktion der Erzdiözese Wien

1010 Wien, Stephansplatz 6/5

 

Tel. +431515523312 | katholische.aktion@edw.or.at | www.ka-wien.at | KA auf Facebook

 

Newsletter weiterempfehlen

 

Kfb-Mitglieder erhalten diesen Newsletter, weil sie über diese Teil-Organisation Mitglied der Katholischen Aktion sind.

Newsletter abmelden