Samstag 18. November 2017
Gesellschaft

TTIP* – Freihandelsabkommen – Informationstage in Niederösterreich

Die Gefahren von TTIP & Co* - NÖ-Info-Tour

Welche Gefahren stecken hinter den geplanten Freihandelsabkommen TTIP, CETA, TiSA, … zwischen EU und USA/CAN auf Soziale Sicherheit, Arbeitsrechte, Umweltschutz, nachhaltige Landwirtschaft und Demokratie?

 

*TTIP (Transatlantic Trade and Investment Partnership) wird seit Juli 2013 zwischen EU-Kommission und US-Regierung verhandelt. CETA (Canada – EU Trade Agreement), TiSA (Trade in Services Agreement, Nachfolgeabkommen zum GATS der WTO (1995) zu Liberalisierung von Dienstleistungen (Verkehr, Finanzen, Bildung, Gesundheit, …) in 50 Staaten.

 

NÖ-Info-Tour zu TTIP-Auswirkungen

Fr. 10.04. Purkersdorf: Schwerpunkt Ernährungssouveränität, TTIP- Referentin: Irmi Salzer (ÖBV-Via Campesina)

 

Mi. 6.05. Klosterneuburg: Schwerpunkt Öffentliche Dienstleistungen als Schwerpunkt

TTIP Referent: Nikolai Soukup, AK

 

Fr. 29.05, Bruck an der Leitha Schwerpunkt: TTIP & Energie

TTIP Referentin: Heidi Porstner, GLOBAL 2000

 

Mi. 10.06, Hollabrunn Schwerpunkt: TTIP und Landwirtschaft

TTIP Referentin: Alexandra Strickner, attac

 

Do. 11.06. Orth an der Donau: Wasser und Landwirtschaftsschwerpunkt

TTIP Expertin: Angela Pfister, ÖGB

 

Weiters geplant: Großenzersdorf, Stetten/Korneuburg

 

 

Freihandelsabkommen EU-USA (TTIP) – Kritik aus der Kirche

Viele kirchliche Organisationen sehen große Gefahren durch das Abkommen:

 

(KATHPRESS, 18.03.2014) Nachdem bereits die Kirche massive Bedenken formuliert und vor den drohenden Folgen eines Freihandelsabkommens zwischen der EU und den USA (TTIP) gewarnt hatte, machen nun auch Menschenrechts- und Umweltorganisationen gegen das Abkommen mobil:

Attac, Global 2000, Südwind, VIA CAMPESINA (die österreichische Berg- und Kleinbauernvereinigung), sowie das Ernährungsnetzwerk FIAN haben eine gemeinsame Onlinepetition (www.ttip-stoppen.at) ins Leben gerufen. Diese wird auch von einer Reihe kirchlicher Organisationen unterstützt wie der katholischen Frauenbewegung, der katholischen Jungschar oder der katholischen Arbeitnehmerbewegung.

 

(KATHPRESS, 17.3., 19.3. 2014)

Entwicklungsländer sind Verlierer. „Nach einer Studie der Universität Sussex würden die am wenigsten entwickelten Länder durch TTIP massive Wettbewerbsnachteile bekommen“ Heinz Hödl, KOO ­Koordinierungsstelle der Österreichischen Bischofskonferenz für Entwicklung und Mission.

TTIP orientiert sich nicht an den Interessen der Bürgerinnen und Bürger, sondern zielt auf Handelserleichterungen für Konzerne. „Gesundheitswesen, Arzneimittelpreise, Energieversorgung, Nutzung von Land und Rohstoffen, die öffentliche Auftragsvergabe und vieles mehr sollen im Sinne des freien Handels dereguliert werden - vielfach auf Kosten gerade von Frauen.“ Traude Novy, ehemalige Vorsitzende der Kath. Frauenbewegung und Vorstandsmitglied von „Fairtrade Österreich“.

Intransparente Verhandlungen. „Bei TTIP besteht die Gefahr, dass an der Öffentlichkeit vorbei Interessen der Menschen und der Umwelt dem Markt untergeordnet werden.“ Philipp Kuhlmann, Vorsitzender der Katholischen Arbeitnehmerbewegung (KAB).

 

Ein weiterer Deregulierungsschub droht durch das Abkommen, „der unsere Bemühungen um den freien Sonntag und angemessene Arbeitsbedingungen untergraben könnte." Allianz für den freien Sonntag

 

 

 

Videos zum Thema:

TTIP - Privatisierung der Demokratie (1)

http://www.ka-wien.at/site/themen/tv/andererseits/article/1129.html

 

Kurz-Videos (3-5 min) zum Thema:

Was ist an TTIP so gefährlich? Warum wehren sich Bürgerinnen und Bürger beiderseits des Atlantiks gegen dieses Abkommen?

https://www.youtube.com/watch?v=Ljxv-yFBPQ8

 

USA Freihandel nutzt nur der Industrie 3sat makro

https://www.youtube.com/watch?v=czrDQ1G7Bgw

 

TTIP: Der Angriff auf die Demokratie und Verbraucherschutz

https://www.youtube.com/watch?v=k5BsryfIxaE

 

Fracking – Schiefergas „Kurz erklärt“

http://vimeo.com/73515796

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung:
http://www.ka-wien.at/