Montag 20. November 2017
Gesellschaft

Großer Erfolg von "Schenk ein Lächeln"

Schulterschluss der Jugend gegen gesellschaftliche Spaltungen

Mit einer Kundgebung in Wien unter dem Motto "Schenk ein Lächeln" haben am Mittwoch, 28. Jänner 2015, zehn Jugendorganisationen über weltanschauliche Grenzen hinweg ein Zeichen für gesellschaftlichen Zusammenhalt gesetzt. Die Muslimische Jugend Österreich (MJÖ) habe unter dem Eindruck der Pariser Anschläge diese Initiative gesetzt, um durch den sichtbaren Schulterschluss demokratischer Kräfte "zu verhindern, dass Extremismus oder Rassismus die Gesellschaft spaltet", wie deren Vorsitzende Amira Al-Khatib erklärte.

 

www.mjoe.at / Johanna Tradinik (BJV Vorsitzende)/Tugba Seker (MJÖ Geschäftsführerin)/Matthias Kreuzriegler (KJ Vorsitzender)
 
Breite Plattform
Damit solidarisch erklärte sich die Katholische Jugend (KJÖ) ebenso wie die Katholische Jungschar, die Evangelische Jugend, der Österreichische Pfadfinderbund und die "Pfadfinder und Pfadfinderinnen Österreichs", die Bundesjugendvertretung und die darin vertretenen Parteiorganisationen "Junge Generation in der SPÖ", " Junge Volkspartei Wien" und "Junge liberale NEOS".
 
Auf dem Platz der Menschenrechte beim Museumsquartier überreichten Vertreter dieser Jugendorganisationen "Smileys" an Passanten und luden zu Tee und Süßem. Für ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm sorgten Live-Musik, eine Foto- und Kreativstation. Damit sollte das Bekenntnis zu einem "gemeinsamen, starken und vielfältigen Österreich" unterstrichen werden.
 
In Zeiten wie diesen gelte es Verantwortung zu übernehmen und gemeinsam "gegen jegliche Form von Hass und Gewalt, Rassismus und Extremismus" einzutreten, betonte KJÖ-Vorsitzender Matthias Kreuzriegler. Ein friedliches Miteinander verzichte auf Schuldzuweisungen und erfordere offenes Aufeinander-Zugehen; "dafür reicht oftmals schon ein Lächeln", so Kreuzriegler.

Freundschaft beginnt immer mit einem Lächeln.
Beim abschließenden Statement versammelten sich mehr als 300 Personen, um das gemeinsame Statement der MJÖ und aller unterstützenden Jugendorganisationen, das von der Vorsitzenden der österreichischen Bundesjugendvertretung, Johanna Tradinik, vorgelesen wurde, zu hören.

 


„Wir lassen uns weder von Extremisten und Terroristen noch von Rassisten und Hetzern spalten. Wir sind die Jugend! Wir sind nicht nur die Gegenwart, wir sind die Zukunft!“, hielt Johanna Tradinik fest und meinte weiter: „Deshalb setzen wir den ersten Schritt, indem wir jedem Menschen ein Lächeln schenken. Egal welche politische Gesinnung, welche Religion, Weltanschauung oder welche Herkunft ein Mensch hat, eine Freundschaft beginnt immer mit einem Lächeln.“

KAP, MJÖ & Redaktion

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung:
http://www.ka-wien.at/