Samstag 18. November 2017
Berichte

M. Toth – „Besonders berührt von der Kraft, die in der kfb spürbar ist“

70 Jahre Katholische Frauenbewegung in der Erzdiözese Wien!

„2005 – 2015 waren Jahre des mit- und voneinander Lernens für mich. Was mich besonders berührt hat, war die Kraft, die in der kfb erlebbar und spürbar ist und das Miteinander. Ich sage euch ein großes Danke für das Einlassen auf dieses Miteinander“, sagte Melitta Toth, die scheidende kfb-Wien Vorsitzende, beim Impulstag der kfb Wien am 12. September 2015 in Churhaus am Stephansplatz und verabschiedete sich damit von ihrer Aufgabe, die sie die letzten 10 Jahre inne hatte. Dafür wurde ihr von den rund 80 Teilnehmerinnen aus der ganzen Diözese auch ausführlich gedankt.

 

70 Jahre kfb-Wien

Gleichzeitig feierten die Frauen mit diesem Impulstag auch 70 Jahre Katholische Frauenbewegung in der Erzdiözese Wien! Dafür wurde eine eigene, über 80 Seiten starke Festschrift herausgegeben mit dem Titel: „kfb Wien. Ein Rückblick auf 10 Jahre kfb Arbeit 2005 – 2015 anlässlich 70 Jahre kfb Wien“, die eine „Ergänzung zur Festschrift 60 Jahre Katholische Frauenbewegung der Erzdiözese Wien“ darstellt.

 

Toth weist in dieser ausführliche Festschrift darauf hin: „Mit der öffentlichen Zertifizierung als Erwachsenenbildungseinrichtung erreichten wir eine Bestätigung unserer qualitätsvollen Bildungsarbeit“. Ebenso enthält diese unter anderem sowohl die Visionen der kfb Wien, als auch eine Darlegung des Projektes –innenRäume, mit dem  die kfb – „inspiriert vom Prozess Apostelgeschichte 2010“ – „neue Wege einschlagen und damit ein frisches, gastfreundliches Gesicht von Kirche in unserer heutigen Zeit zeigen“ wollte. Die Festschrift kann über das kfb-Wien Büro am Stephansplatz 6, 5. Stock, Zi. 540 um € 7,- bezogen werden. Email: kfb.wien@edw.or.at , Tel.: 01/ 51 552-3345

 

Neues kfb-Leitungsteam: „Weil´s gerecht ist – mischen wir uns ein“ – auch in die Flüchtlingsarbeit

In der Nachfolge von Melitta Toth wählte die kfb-Wien erstmals ein Leitungsteam. Franziska Berdich, Martina Greiner-Lebenbauer und Christine Saliger bilden das neue Team. Gestärkt durch die ein-stimmige Wahl werden sie die kfb-Schwerpunkte Bildung, Entwicklungszusammenarbeit, Spiritualität & Theologie, Interkulturalität und Gemeinschaft gemeinsam koordinieren und vorantreiben.

 

Foto von links nach rechts: Martina Greiner-Lebenbauer, Christine Saliger, Melitta Toth, Franziska Berdich

 

Präsentiert wurde auch das neue Jahresthema der kfbö: „Weil´s gerecht ist – mischen wir uns ein“, das den Einsatz für Gerechtigkeit (Aktion Familienfasstag) und das entwicklungspolitische Engagement der Kath. Frauenbewegung ins Zentrum stellt. Ein „Weltspiel“ machte die Verteilung von Bevölkerung, Ressourcenverbrauch, Zugang zu Bildung und Flüchtlingsbewegungen über die Kontinente sehr anschaulich. Dabei wurde zusammengetragen, was die kfb-Frauen im Bereich der Flüchtlingsarbeit schon tun und welche Initiativen sie noch setzen werden. Gleichzeitig wurden die Frauen ermutigt, sich in ihren Pfarren für die Flüchtlingsarbeit zu engagieren, wofür sie sich vom kfb-Büro auch entsprechende Unterstützung holen können.

 

Den launigen Abschluss des gelungenen Festes, an dem die „Lebendigkeit, Vielfalt, Gemeinschaft und der wertschätzende Umgang unter den Frauen spürbar war“, wie eine der Teilnehmerinnen sagte, bildete ein Auszug aus dem Frauen-Kirchen-Kabarett.

 

Silvia Schreyer-Richtarz, Franz Vock

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung:
http://www.ka-wien.at/