Mittwoch 22. November 2017
Arbeitswelt

Videobeiträge zum Thema Arbeitswelt

Sehen Sie hier eine Auswahl an Videobeiträgen zum Thema aus den Magazinen "andererseits", "Europa und der Stier" und dem "Medienquartett".

andererseits [50] Angekommen?

Der Sozialhistoriker und "Oral History-Forscher" Michael Mitterauer erzählt "Geschichten von der Immigration" und liest aus unterschiedlichsten authentischen Quellen, in denen konkrete Personen ihre "Wege nach Wien" schildern. Dabei findet er in historischen Biografien zahlreiche Parallelen zu aktuellen Fragestellungen, denn schon früher konnte zwischen Arbeitsmigration und politischen Fluchtgeschichten unterschieden werden. Auch die Verwaltung der Migration bereitete damals wie heute Ankömmlingen und Behörden so manches Kopfzerbrechen.

 

andererseits [51] Sie ist für die Menschen da 

Seit 10 Jahren arbeitet die Sozialarbeiterin Elisabeth Ettman in der "Beratung am Eck" in der Reindorfgasse, im 15. Wiener Gemeindebezirk. In dieser Gegend herrschen zum Teil desolate Zustände, viele Geschäfte stehen leer, und die Lebenssituation ist für MigrantInnen alles andere als einfach. Das Zentrum ist für Elisabeth Ettmann ein Ort des interkulturellen Zusammenlebens. Sie setzt sich für Jugend und Sozialprojekte ein und wünscht sich für die Zukunft, dass die BewohnerInnen des 15. Bezirks gemeinsam neue Lebens- und Arbeitsräume entwickeln.


andererseits [55] Tagebücher Arbeitsloser.

Längst "alltägliche" Alltage 

Zum Abschluss der 4. internationalen Woche des Grundeinkommens fand im Wiener Rabenhoftheater eine Lesung aus Tagebüchern Arbeitsloser statt. Mit dieser Aktion wurde ein Projekt auf die Bühne gebracht, das eigentlich im Internet zu Hause ist. Arbeitslose aus verschiedenen Ländern stellen ihre Tagebuchnotizen online und gewähren auf diese Weise der breiten Öffentlichkeit Einblicke in ihren Alltag. Es lesen Peter Gach, Langzeitarbeitsloser und vormals Angestellter beim Globus-Verlag, sowie Judith Pühringer, die Erlebnisse aus dem Blog der Britin Justine wiedergibt.

 

andererseits [56] Ein Tag für die Familie  

Die „Allianz“ setzt sich seit mittlerweile 10 Jahren für den arbeitsfreien Sonntag ein. Im Zeichen dieses Jubiläums spricht Richard Richter mit führenden Persönlichkeiten der Bewegung. Es gibt Antworten auf folgende Fragen: Wie kam es zu dieser Vereinigung? Wofür steht sie? Interviewpartner sind: Franz Georg Brantner (GPA, Sprecher der Sonntagsallianz ), Maximilian Aichern (em. Bischof, Initiator der Sonntagsallianz) und Erich Reichelt (GPA, Mitbegründer der Sonntagsallianz).

 

andererseits [79] "Billige Kleider" 

Der Preis für günstige Kleidung ist hoch: Rund 20.000 junge Frauen und Mädchen werden in Spinnereien im indischen Tamil Nadu ausgebeutet. Diese Zentrum stellt das Entwicklungszusammenarbeitsprojekt "Vaan Muhil" vor, das diese jungen Frauen unterstützt. Der Direktor der Initiative erläuert die Hintergründe und Zusammenhänge der höchst problematischen Enticklung und die Strategien der Initiative.

 

andererseits [80] Könnensgesellschaft - Wege aus der Krise 

Die heutige Erwerbsarbeit ist zunehmend sinnentleert. Sie konzentriert sich oft nur auf einen geringen Teil des Endprodukts und es besteht ein hoher Konkurrenz- sowie Zeitdruck. Wie sehr prägt die industrielle Arbeitsteilung unsere gesellschaftliche Kultur? Wie reagieren Staaten auf die aktuellen arbeitsmarktpolitischen Herausforderungen? Und wie müssen wir handeln, wenn kein nennenswertes Wirtschaftswachstum mehr erzielt werden kann? Christien Ax,Philosophin und Ökonomin präsentiert ihre Analyse.

 

andererseits [82] "Ich arbeit auf dem Feld" 

FEM, die „Fundación entre Mujeres“, wurde in Nicaragua 1994 als feministische und frauenpolitische Organisation gegründet. Sie stärkt die Position von Frauen durch Zugang zu Land und Produktionsmitteln. Dadurch haben die Frauen nicht nur Selbstbewusstsein entwickelt, sondern noch etwas anderes Entscheidendes erfahren: ökonomische Ermächtigung.

Juana Verena berichtet im Gespräch mit Clemens Koblbauer von ihrer alltäglichen Arbeit, der Organisation der Kooperativen und ihrer Produktion für lokale, nationale und internationale Märkte. Sie erzählt von den vielfältigen Lebensrealitäten für Frauen in Nicaragua und wie sie sich diesen Problemen gemeinsam und gleichberechtigt stellen.

 

Was ist Gerechtigkeit ? Europa und der Stier [16] 

Univ.-Prof. Christa Schnabl zu Gast bei Richard Richter und Regina Polak  

Die Vizerektorin der Universität Wien und Professorin am Institut für Sozialethik der Katholisch-Theologischen Fakultät, sieht in den Menschenrechten eine zentrale Bestimmung für Europa. Thema ist auch die Frage, wie Gerechtigkeit im sozialen Gefüge garantiert und umgesetzt werden kann. Ein wichtiger Beitrag ist hier in der christlichen Tradition zu sehen, in deren Verständnis es keine Gerechtigkeit ohne Barmherzigkeit gibt.

 

 

Was ist Gerechtigkeit ? Europa und der Stier [58]

Univ.-Prof. Herlinde Pauer-Studer im Gespräch mit Richard Richter. 

Im zweiten Gespräch steht die Frage nach der Gerechtigkeit im Mittelpunkt. Wie kann eine Gesellschaft gerecht sein? Was bedeuten Gerechtigkeit und Ethik in der Wirtschaft -  und was sind ethische Hauptprobleme in der aktuellen Politk?

 

 

Investigativer Journalismus. Das Medienquartett [02] 
Gast: Kurt Kuch ("News") 

Rubina Möhring (Reporter ohne Grenzen), Armin Thurnher (Chefredakteur Falter), Herlinde Pauer-Studer (Professorin für Ethik am Institut für Philosophie, Uni Wien) und Sendungsgast Kurt Kuch diskutieren über investigativen Journalismus und seine Grenzen. Der Aufdeckungsjournalist und Buchautor Kurt Kuch ist Mitglied der News-Chefredaktion und brachte bereits zahlreiche Affären und Skandale ans Licht.

 

 

Kriegsberichterstattung. Das Medienquartett [11]

Gast: Martin Staudinger (profil) 

profil-Redakteur Martin Staudinger hat bereits aus Afghanistan, Libyen, dem Tschad, Burkina Faso, dem Kongo, Mexiko, Venezuela, Nicaragua sowie diversen weiteren Kriegs- und Krisengebieten berichtet. Mit Rubina Möhring, Herlinde Pauer-Studer und Armin Thurnher diskutiert er über die Aufgaben und Herausforderungen der Kriegsberichterstattung. Thematisiert werden dabei u.a. die – je nach Auftrag gebendem Medium oft sehr unterschiedlichen – Arbeitsbedingungen und Risiken, mit denen sich JournalistInnen in Krisengebieten konfrontiert sehen.

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung:
http://ka-wien.at/