Mittwoch 20. September 2017
03 Okt
Beginn:
03.10.2017, 19.00 Uhr
Ort:
OMZ / Währinger Straße 2-4 / 1090 Wien
Veranstalter:
Forum Zeit und Glaube / KAV-Wien
Oliver Rathkolb: Zeitgeschichte im Fokus der Globalisierungseffekte

Umfragen zeigen, dass der Ruf nach einem “starken Mann” lauter wird und dass eine steigende politische Orientierungslosigkeit der Grund dafür ist. Darin zeigen sich offenbar die negativen Auswirkungen der Globalisierung, wodurch eine umfassende zeithistorische Bildung auch demokratiepolitisch wieder bedeutsam wird. Umfragen zeigen weiters, dass nicht nur Bildung allein, sondern eine kritische selbstreflexive Auseinandersetzung mit der jüngsten Vergangenheit sowohl das Demokratiebewusstsein steigert, als auch mehr Offenheit für eine europäische Entwicklung im globalen Kontext ermöglicht.

 

In diesem neuen Fokus steht daher auch das Gedankenjahr 2018 - mit den Jahrestagen des "Anschlusses" an das nationalsozialistische  Deutschland 1938 und dem Novemberpogrom 1938, aber auch die Ausrufung  der Republik Deutsch-Österreich am 12. November 1918. Das Haus der Geschichte Österreich wird sich ab 11. November 2018 diesen neuen demokratiepolitischen Herausforderungen stellen.

 

Oliver Rathkolb ist Vorstand am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien.

 

Katholischen Aktion
Erzdiözese Wien

Stephansplatz 6/5
1010 Wien

Tel. +43 1 51552-3312
Fax: 01/ 51552-3143
katholische.aktion@edw.or.at
Darstellung:
http://www.ka-wien.at/